Wu, Guoyong erhält den Excellence Award und den ALPA Award

08.2018 - "No Place to Place" von Guoyong Wu, hat den Excellence Award und den ALPA Award 2018 gewonnen.

Der Inter Art Center New Documentaries Prize 2018, eine der wichtigsten Auszeichnungen in China, wurde am 10. Juli bekannt gegeben. Wu Guoyong, ein Fotograf aus Shenzhen, hat mit seiner Arbeit "No Place to Place" den Excellence Award und den ALPA Award gewonnen.
Der New Documentaries Prize wurde im September 2016 vom Inter Art Center / Inter Gallery mit finanzieller Unterstützung des Fonds "Friends of the Inter Art Center" ins Leben gerufen. Der Preis soll jene chinesischen Fotografen entdecken, ermutigen und unterstützen, welche sich mit ihrer Kunst für die Dokumentation der Lebensgrundlagen von Gemeinschaften, Umgebungen und gesellschaftlichen Veränderungen einsetzen.
Der ALPA Award besteht aus einem Geldpreis von 20.000 RMB und der Ausleihe eines ALPA-Kamerasystems. Wir sind gespannt zu sehen, für welche Projekte Guoyong Wu diese einsetzen wird.

Jury
Na Risong (Art Director of Inter Art Center)
Yann Layma (Photographer,FR)
Erin Barnett (Curator of ICP)
Li Xiaobin (Documentary Photographer)
Xing Xu (Independent Documentary Filmmaker / Writer)


Über den Künstler

Wu Guoyong, geboren 1963 in Xiangyang, Provinz Hubei, ist freischaffender Fotograf mit wasserbaulichem Hintergrund. Im Jahr 1992 ließ er sich in Shenzhen nieder und sah die Chancen der chinesischen Wirtschaftsreform. Im Jahr 2015 hat er sich mit seiner Luftaufnahme des Shenzhen-Flusses einen Ruf als sozial denkender Fotograf erworben. Anfang 2018 sah Wu zufällig einen Bericht über "Shared Bicycles Stacked Cemeteries", der sein Interesse weckte. Er fotografierte schnell mehrere gemeinsame Fahrrad-Friedhöfe in Shenzhen und Guangzhou. Mit Unterstützung von Luo Dawei und Li Zhengde hat er das Phänomen des Fahrrad-Friedhofs, das von mehr als 15 Großstädten wie Peking, Shanghai, Guangzhou und Shenzhen gemeinsam genutzt wird, durch Luftaufnahmen, Aufnahmen und Videos vor Ort erfasst. Das Endergebnis ist "No Place to Place", seine preisgekrönte Serie.


©Wu Guoyong

Über seine Arbeit

Das Fahrrad-Sharing, bekannt als eine der "neuen vier großen Erfindungen" Chinas, hat seinen Ursprung in privaten Unternehmen. Getrieben vom Streben nach Investitionskapital entwickelte sie sich schnell zu einem Sturm der Aktienwirtschaft, der über China hinwegfegte. In etwas mehr als zwei Jahren hat sich die gemeinsame Nutzung von Fahrrädern auf mehr als 20 Millionen Fahrzeuge in den großen Städten Chinas konzentriert. In vielen Innenstädten ist die gemeinsame Nutzung von Fahrrädern wichtiger geworden als andere Verkehrsmittel. Auch die Stadtverwaltungen haben ihre Einstellung von Zurückhaltung zu Ermutigung geändert. Erzwungene Bewirtschaftungspraktiken haben jedoch dazu geführt, dass im ganzen Land Fahrrad-Friedhöfe entstanden sind - das Chaos nach dem Sturm. Das im Januar 2018 gestartete Projekt "No Place to Place" umfasste alle großen Städte, die vom Phänomen des Bike-Sharing betroffen waren. Nachdem er Informationen aus Online-/Offline-Quellen gesammelt hatte, nahm Wu alles auf, was er mit Luftbildaufnahmen, Video und VR gesehen hatte. Die endgültige Sammlung enthält fast 30 gemeinsame Fahrrad "Friedhöfe" in 15 großen Städten, darunter Peking, Shanghai, Guangzhou und Shenzhen.



Einige Fotografien aus der Serie "No Place To Place". img src="/_img/007462.jpg" hspace="1" width="1200" >

©Wu Guoyong


©Wu Guoyong


©Wu Guoyong


©Wu Guoyong


©Wu Guoyong

(Diese Aufnahmen wurden nicht mit ALPA Equipment aufgenommen.)

News

ALPA Logbuch

News Ticker