Unser Massstab in der Photogrammetrie: ALPA 12 FPS add|metric

03.2018 - Der vorhandene Platz für den neuen Kleiderschrank in der Wohnung lässt sich problemlos durch ein Smartphone-Foto optisch bemessen, doch wer es wissenschaftlich genau haben will, benötigt dazu eine spezielle Kamera. Mit der ALPA 12 FPS add|metric haben wir in Zusammenarbeit mit der Jade Hochschule in Oldenburg eines der modernsten Geräte auf diesem Gebiet auf den Markt gebracht.

Besonders im Nahbereich stark

Photogrammetrie bezeichnet ursprünglich das Festhalten von Beschaffenheit, Form und Lage von Objekten mittels fotografischen Messbildern. Dabei unterscheidet man zwischen Nahbereich und Fernerkundung. Am verbreitetsten ist die Photogrammetrie heute auf dem Gebiet der Geodäsie, wo durch die Digitalisierung sehr viele Anwendungen möglich sind. Herkömmliche Spiegelreflexkameras erfüllen das aussergewöhnliche Anforderungsprofil für die professionelle Photogrammetrie allerdings nicht.

ALPA hat es sich seit jeher zur Aufgabe gemacht, massgeschneiderte Lösungen für die Fotografie und darüber hinaus zu entwickeln. Mit der ALPA 12 FPS add|metric präsentieren wir eine Spezialkamera, die innerhalb der Photogrammetrie vor allem im Nahbereich ihre Stärken ausspielt. Wir wenden uns mit der Kamera gezielt an Forschung und Entwicklung, Architekturbüros, Denkmalschutz und Archäologie.


Die ALPA 12 FPS add|metric

Möglich durch 3D-Druck

Herausforderung bei der Entwicklung von Kameras für Spezialanwendungen sind sich rasch verändernde Märkte, kurze Lebenszyklen von Produkten und die limitierte Stückzahl. Angesichts dessen wäre die herkömmliche Form der Entwicklung und Fertigung einer Nischenkamera wie der ALPA 12 FPS add|metric zu teuer und aufwändig gewesen. Deshalb ist gerade diese Kamera für uns ein ideales Einsatzgebiet für die Methode der Additiven Fertigung oder Additive Manufacturing (AM). Gemeinsam mit der ETH Zürich haben wir mit dieser Technologie in den letzten Jahren sehr gute Erfahrungen gemacht.

Auf Basis der ALPA 12 FPS haben wir mit der add|metric ein Instrument entwickelt, das sich vor allem durch seine Stabilität auszeichnet. Der elektro-mechanische Verschluss der ALPA 12 FPS bietet dafür die besten Voraussetzungen, da er weitgehend erschütterungsfrei funktioniert. Um den hohen Anforderungen der Photogrammetrie gerecht zu werden, haben wir die Kamera mit einem laser-gesinterten Rahmen versehen, der Kamerabody, Objektiv und Digitalrückteil stabilisiert. Damit verhindern wir Ungenauigkeiten auf den Aufnahmen.

Während der Entwicklung testeten wir die ALPA 12 add|metric unter anderem anhand der historischen Bremer Hanse-Kogge, die im Deutschen Schiffahrtmuseum in Bemerhaven ausgestellt ist und aus dem Jahr 1380 stammt. Um die Genauigkeit der ALPA 12 FPS add|metric festzustellen, wurden mit drei verschiedenen Digitalrückteilen photogrammetrische Bildverbände mit ca. 460 Fotografien erzeugt. An der Kogge und an dessen Stützgerüst wurden hunderte retro-reflektierende Messmarken angebracht für die automatische Auswertung der Bilder. Alle Untersuchungen bestätigten die hohe Stabilität der Kamera und ergeben eine absoute Genauigkeit von 0.3 mm auf 28 Metern Strecke.





Aufnahmen während der Tests mit Messemarken im Deutschen Schiffahrtmuseum Bremerhaven (oben) und an der Jade Hochschule Oldenburg.

Klare Vorteile bei der Anwendung

Die ALPA 12 FPS add|metric bietet zahlreiche Eigenschaften, die wir eigens für die Anwendung innerhalb der Photogrammetrie entwickelt haben:

• Individuell konfigurierbar durch Fertigung mittels Additive Manufacturing (3D-Druck
• Digitalrückteile bis zu 100 MP einsetzbar
• Hochleistungsoptik für höchste Auflösung und Punktmessgenauigkeit
• Hochpräzise Resultate dank stark ausgeprägter Stabilität
• Zukunfts- und investitionssicher durch den modularen Aufbau des ALPA-Sortiments
• Bildverarbeitung mit Standard-Anwendungen wie Agisoft Photoscan und AICON DPA möglich

Links
ALPA 12 FPS addmetric
Rodenstock / ALPA HR Alpagon 4.0/40 mm, FPS SB17
Massgefertigtes Zubehör aus dem Drucker

News

ALPA Logbuch

News Ticker