ALPA Macro Switar 4.0/120mm Cine Prime IC 70 mm - Fuss

PRODUKT IN ENTWICKLUNG - WARTELISTE

ALPA Macro Switar 4.0/120mm Cine Prime IC 70 mm, in ft

Mit den SWITAR Cine Primes lässt ALPA eine historische und stilbildende Marke im Bereich der Kinematografie neu auflebend. Die ehedem bekannte Marke für das 16 mm-Format spielt nun in der obersten Liga der grossen Formate. Der komfortable Bildkreis von 70 mm bietet mehr als genügend Reserven für alle heute bekannten digitalen Cine-Sensorformate und kann auch mit der Fujifilm GFX100 und der ALPA Platon problemlos verwendet werden. Kein Problem für ALPA Switar Cine Primes.

Die ALPA SWITAR Cine Primes sind serienmässig mit einem shimbaren PL-Mount ausgestattet. Um das Leben der Benutzer möglichst einfach zu gestalten, wird jedes Objektiv mit einem individuell kalibrierten Adapter-Mount für den neuen, shimbaren LPL-Anschluss ausgeliefert. Auf diese Weise können sich die SWITAR Cine Primes einfach und effizient zwischen beiden Welten bewegen und sich automatisch zukunftssicher ausgestaltet. Dieser Sinn für das Praktische hat ALPA auch veranlasst, gleich einen Filteradapter M88 auf M95 zu entwickeln. Bei beschränkten Platzverhältnissen oder in gewissen Rigs ist oft ein Kompendium zu sperrig und unpraktisch. Mittels Filteradapter kann diese Klippe elegant umschifft werden.


Wie fasst man die Charakteristik von Objektiven in Worte? Hier das Kondensat aus einem Gespräch mit einem Kameramann.

Die ALPA SWITAR-Serie bietet über alle Brennweiten hinweg eine konsistente und homogene Abbildung. Bezüglich optischen Eindrucks und Rendering verkörpert jedes Objektive zwei völlig unterschiedliche Charaktere: Bei T5.6 verhalten sich die Objektive sehr ähnlich einem Leica Summilux-C oder Zeiss Master Prime. Weit offen zielen die SWITARE eher auf einen Zwischenbereich zwischen einem unvergüteten Thalia und einer Vantage T1. Dies ohne den übermässigen Farbquerfehler der T1.

Wie der Kameramann, der sie als sein bevorzugtes Werkzeug benutzt, um seine Vision auszudrücken, haben die Objektive beides: ein Herz der Abbildungsperfektion bei T5.6 für die absolute Handwerkskunst und Präzision und auf der anderen Seite eine (nur leicht gebändigte) wilde Seele bei grosser Öffnung (T2.0 bis T3.5, wobei das 210mm ein T4.0 ist) mit mehr künstlerischem Charakter durch stärkere Mittenausleuchtung, etwas weniger Kontrast, noch cremigerem Bokeh und schönen Flares, aber dennoch mit der notwendigen Schärfe, die in der modernen professionellen Produktion benötigt wird (der Trick ist, durch die Kontrastbalance zwischen hoch- und tieffrequenten Bereichen des Feldes bezogen auf Linienpaare nicht zu scharf zu sein).

Angesichts dessen sind die oben genannten SWITAR-Objektive nicht nur besser abgestimmt, sondern auch schneller als ihr Hauptkonkurrent, die ARRI Prime DNA-Serie. Sie verfügen über beeindruckende 15 Blendenlamellen für ein glattes und cremiges Bokeh. Dies frei von dem "onion ring problem", das viele neuere Prime-Sets aufgrund der weniger ausgefeilten Fertigung der asphärischen Elemente plagt. Der sanfte Schärfezug geht perfekt Hand in Hand mit der intensiver wahrgenommenen Tiefe von Großformat- oder 65mm-Bildern. Einfach bezaubernd - besonders bei analogem Film!

Wenn sich tiefer mit der technischen MTF-Grafik auseinandersetzt, so könnte man diese Optiken mit dem Attribut einer "cremige Schärfe" charakterisieren. Die ersten Kameramänner, die mit dem Set arbeiteten, sprachen von einer Wärme, Tiefe und Wahrheit, besonders in Kombination mit dem 5-perf 65mm oder den gigantischen Sensoren der Alexa 65 und der ALPA PLATON. Gerade wegen der geringen Schärfentiefe, die durch die Verwendung dieser extra großen Sensoren entsteht, waren die unscharfen Bereiche ein wesentlicher Bestandteil des Designprozesses. Nicht nur die Qualität des Bokeh begeistert. Die Objektive zeichnen sich durch einen organischen in einer leicht gekrümmten Schärfeebene aus. Diese Charakteristik kontrastiert stark zu den oft völlig flach wirkenden modernen Rechnungen. Daraus resultiert ein noch nie da gewesener Ansatz bei der Aufnahme grossformatiger und epischer Bilder.

Alle Brennweiten decken 70mm Bildkreise und sogar darüber hinaus ab. Das bedeutet eine komfortable Abdeckung für 5-perf 65mm, Alexa 65, Alexa LF, 8-perf S35, 4-perf S35, RED und DXL 8K VV, Sony Venice, Full Frame. Mit einigen Modifikationen wird sogar 15-perf 65 erreicht. Standardmässig werden die SWITARE mit einem shimbaren PL-Anschluss geliefert. Im Lieferumfang findet sich zudem ein Adaptermount für den neuen LPL-Standard. Dieser ist ebenfalls shimbar. So fühlen sich die SWITARE in beiden Welten zuhause und der Benutzer kann einfach und sicher umrüsten. Da sie mit allen Objektiven mit 95mm Durchmesser (wie das Thalia, Summilux und Summicron) und einem Gewicht zwischen 1,3-1,6kg bei einer maximalen Brennweite von 210mm bei 1,85kg recht kompakt sind, eignen sie sich sowohl für Handheld- und Steadicam-Arbeiten als auch für Studioproduktionen.

Seit Beginn ist ALPA bei den Perfektionisten der Fototechnik als die weltweite Top-Marke für technische Kamerasysteme bekannt. Dieser Ruf basiert heute auf Kameras wie der ALPA 12 PLUS und der gesamten ALPA 12 Plattform, die höchste mechanischer Präzision verkörpert. Ihre Vielseitigkeit und die Reduktion auf das Wesentliche motivierten all jene Fotografen, die bei der Wahl ihrer Geräte die Welt der Kompromisse hinter sich lassen wollen, um ungehinderten Zugang zu ihrer Kreativität zu finden.

Im Bestreben, dieses Qualtitätshaltung auch auf die Grossformat-Filmtechnik auszudehnen, wurde die ALPA SWITAR Cine Primes kompromisslos umgesetzt. Damit fügen sie sich nahtlos in das über 70jährige Erbe der ALPA im Standbild ein.


Highlights in der Zusammenfassung

- homogene und konsistente Abbildung über alle Brennweiten
- wandelbarer Charakter je nach T-Stop
- Iris mit 15 Blendenlamellen für ein nahezu kreisrundes Blendenbild und ein cremiges Bokeh
- organischer Schärfeverlauf und für grosse Formate optimierter Gesamteindruck
- zukunftssicher mit extra grosser Bildkreis
- kompakt mit geringer Minimaldistanz optimal auch für Handheld- und Steadicam-Einsatz
- PL- und LPL-Mount im Lieferumfang (shimbar)
- inklusive Filtermount, wenn der Platz für ein vollständiges Kompendium knapp wird








SHOWREEL ALPA PLATON / H6D - Air Zermatt's other ride: The Boost E exclusively made by Benno.
by Matteo Attanasio
Lenses: ALPA Switar Cine lenses 35, 45, 140, 210



SHOWREEL ALPA PLATON / H6D
by Matt Carmody
Lenses: various



SHOWREEL ALPA PLATON / H6D
by Matt Carmody
Lenses: various


Bemerkungen zum Produkt: ALPA Macro Switar 4.0/120mm Cine Prime IC 70 mm - Fuss, Distanzskala in Fuss; inklusive PL-Anschluss, LPL-Anschluss-Adapter, Adapterring M88 auf M95

TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN

Artikelnummer 166.011.120



WICHTIGE INFORMATION

Alle Spezifikationen und Preise sind unverbindlich und können jederzeit geändert werden. Fehler und Auslassungen vorbehalten. Preisangaben, welche nicht in Schweizer Franken (CHF) angezeigt werden, sind rein informativ. Leere Preisfelder oder Preisangaben mit "0" zeigen an, dass der Preis noch nicht festgelegt wurde oder das Produkt ggf. nicht von ALPA verkauft wird. Alle Preisangaben verstehen sich "ex works" Switzerland: ohne jegliche Steuern, Zölle, Abgaben, Versicherung, Transportkosten etc. Aus diesem Grund ist es möglich, dass die Preise des jeweiligen Landeshändlers von diesen Preisen abweicht. Der Benutzer akzeptiert die AGB von ALPA Capaul und Weber AG. Für die kompletten AGB, siehe... AGB

WÄHRUNGSUMRECHNUNG
1 EUR = CHF
1 USD = 0 CHF

Downloads

Produkte

Bilder