Projekt "Manuhiri" von Klaus Fengler

12.2016 - Wir Menschen geben auf Erden lediglich ein Gastspiel. In kosmischen Maßstäben bedeutet unser Leben ein Wimpernschlag an Zeit. Dennoch reicht dieser Moment aus, um Veränderungsprozesse anzustoßen für die wir als Menschheit und Individuum in der Verantwortung stehen, denn durch das Eindringen des Menschen in unberührte Natur scheinen diese und ihre Elemente bedrohter als jemals zuvor. Jahrmillionen alte Landschaften waren bereits vor uns da und werden uns überdauern, wenn wir nur auf sie achten. Die Erde ist unsere Heimat, auf der wir
lediglich Spuren hinterlassen.

Manuhiri, ein Wort aus der Polynesischen Sprache bedeutet soviel wie Gast, oder Besucher.

Dieses Projekt Namens Manuhiri hat eine Vision. Es will das eigene Bewusstsein für unsere Umgebung schärfen.
In dieser Arbeit soll zum Nachdenken und auch zur Beschäftigung mit der Thematik ökonomische Nachhaltigkeit und philanthropische Verantwortung angeregt werden.

Um das bildtechnisch fest zu halten, habe ich angefangen, die Athleten als flüchtige Besucher im Verlauf durch Verlust an Kontur und Zeit darzustellen, während die atemberaubende Naturvielfalt auf den Fotos im Vordergrund steht.

Die Motive des Projektes setze ich in Mittelformat mit dem PhaseOne IQ 260 Digitalback und der ALPA 12 STC mit dem HR Alpagon 4.0/40 mm, LB um.


Portfolio: Klaus Fengler - Manuhiri
Fotografen Seite: Fengler, Klaus


004824004825

News

ALPA Logbuch

News Ticker