Photo19

01.2019 - Seit der ersten Ausgabe der photoSCHWEIZ im Jahr 2005 hat sich die Werkschau in den vierzehn Jahren ihres Bestehens zu der mit Abstand grössten und bedeutendsten Werkschau für Fotografie in der Schweiz entwickelt und gilt heute als eine der renommiertesten und grössten Fotoveranstaltungen in Europa.

Daten:
10. - 14.Januar
Öffnungszeiten: 11-20Uhr
Ort: Halle622 und StageOne in Zürich, CH

Jeweils über 250 Fotografinnen und Fotografen zeigen jährlich auf rund 7‘000 Quadratmetern in den Räumlichkeiten des StageOne und der Halle 622 in ZürichOerlikon ihre liebsten Bilder des vergangenen Jahres. Die photoSCHWEIZ zählte 2018 rund 27’000 Besucher. Die fünftägige Werkschau wird durch Sonderausstellungen, Off-Spaces und das photoFORUM mit Vorträgen von FotografieIkonen ergänzt. Die Macher der photoSCHWEIZ BLOFELD Entertainment veranstalten auch erfolgreich die Werkschauen grafikSCHWEIZ und architekturSCHWEIZ, das Public-Science-Festival Salon Public sowie das Songbird Festival in Davos.




Joshua Loher - serie hybrid #1

"die spezielle präsenz von bildern, die mit lochkameras erstellt wurden, fasziniert mich.
das unscharfe und unperfekte verleiht den bildern einen eigenen unverechselbaren ausdruck. trotz ihrer offensichtlichen mängel weisen diese bilder eine enorme kraft auf.

als architekturfotograf interessieren mich architekturaufnahmen. ich begann zu forschen, ob eine lochkamera mit den vorteilen einer digitalen fachkamera vereint werden können. nach gesprächen mit dem kamerahersteller alpa konnte eine pinhole linse gefertigt werden, die meinen vorstellungen entsprach.
die hier gezeigten bilder sind mit dem speziell für diese projekt geschaffenen analog-digital-hybrid kamerasystem entstanden..."



Image © Joshua Loher



Damian Poffet – ASTANA – Die neue Hauptstadt

Eine junge Republik sucht ihre Indentität.

Aus dem Zerfall der Sowjetunion ging Kasachstan 1991 als unabhängige Republik hervor. Der junge Staat ist seither flächenmässig das neuntgrösste Land der Welt – und trotzdem weitgehend unbekannt.

Wie baut sich ein autoritäter Staat in unwirtlicher Umgebung auf fast unbeschränktem Land eine repräsentative Stadt? Dieser Frage ging der Fotograf Damian Poffet bereits in seiner Arbeit über die chinesische Stadt Ordos in der Inneren Mongolei nach. Wie Ordos liegt Astana in einem riesigen Steppengebiet. Poffet interessiert sich in seinem fotografischen Werk für den gigantischen Massstab solcher Planstädte. Seine Bilder konfrontieren die ehrgeizige Architektur mit der raschen Abnützung schnell hochgezogener Bauten unter extremen klimatischen Bedingungen. Oder er zeigt Überreste einer alten Siedlung nebst Neubauten, stets bemüht um einen unvoreingenommenen Blick.



Image © Damian Poffet



Speaker:

Luca Zanier - Künslterische Architekturfotografie

Seit Jahren beschäftigt sich der Zürcher Fotograf Luca Zanier mit Räumen – oftmals grosse, repräsentative und funktionale Räume, die er aus einem anderen Blickwinkel zeigt. Immer ohne Menschen und mit einem hohen ästhetischen Anspruch. Wie er diese überraschenden und teilweise abstrakten Bilder umsetzt, zeigt er anhand von mehreren Beispielen: von der Planung, über die Umsetzung bis zur Nachbearbeitung.

Wie geht man mit Mischlichtsituationen um?
Was tun gegen Moirée?
Gibt es den perfekten Moment?
Wie viele Bilder braucht es für eine perfekte Fotografie?
Was passiert in der Nachbearbeitung?

Auf diese Fragen hat Luca passende und überzeugende Antworten. Ein Referat für Amateure und Berufsleute.


Image © Luca Zanier


Links:

photoSCHWEIZ 19
Joshua Loher
Damian Poffet
Luca Zanier





News

ALPA Logbuch

News Ticker