Auf den Spuren von Lenin

09.2017 - Davide Monteleones Chronologie "The April Theses" beginnt zwei Wochen vor den Ereignissen, die Russland und die ganze Welt veränderten. Wladimir Illjitsch Uljanow, wie Lenin mit bürgerlichem Namen hiess, verliess Zürich im März 1917 und bestieg den berühmten Zug, der ihn über Deutschland, Schweden und Finnland nach St. Petersburg brachte. Sieben Monate Monate später besiegelte er als Anführer von 160 Millionen Menschen die Machtergreifung durch die Bolschewiken.

Der damalige Herrscher Nikolai der II. war bei Lenins Eintreffen in Russlaand schon einen Monat entmachtet, nachdem die Armee sich einer Arbeitrevolte in der Hauptstadt angeschlossen hatte. Lenin veröffentlichte als Reaktion auf dieses Ereignis ein Dokument, das als "Die April-Thesen" in die Geschichte einging. Darin forderte der Revolutionsführer, die provisorische Regierung zu stürzen.

Für "Die April-Thesen" stellte Monteleone die epische Reise Lenins nach. Einige der Bilder halten sich nahe an die historischen Vorgaben, andere sind neu interpretiert. Entstanden ist eine Geschichte, die gleichzeitig real und erfunden ist; ein Werk aus Landschaften, Fotografien aus Archiven und gestellten Selbstportraits, die als Ganzes eine Reise durch Raum und Zeit verköpern.


Wald rund um die Eisenahnlinie in Umea, Schweden. © Davide Monteleone


Am Bahnhof von Tornio, Finnland überquerte Lenin die Grenze zu Schweden. © Davide Monteleone


Der Wald auf dem Zürichberg, in dem Lenin und seine Frau während ihres Exils spazieren gingen. © Davide Monteleone


Die Originalausgabe der PRAVDA Nr. 26, in der die "April-Thesen" erstmals veröffentlicht wurden. © Davide Monteleone


Dokumente aus dem Russischen Staatsarchiv für sozial-politische Geschichte dienten Davide Monteleone zur Recherche für sein Buch. © Davide Monteleone

Links
The April Theses by Davide Monteleone
Fotografenseite Davide Monteleone
ALPA 12 TC

News

ALPA Logbuch

News Ticker