Image Description Image Description Image Description Image Description Image Description Image Description
Thumbnail Alt Text

WIR MACHEN WERKZEUGE - SEIT ÜBER 20 JAHREN


Der Anfang der ALPA-Geschichte führt zurück in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Die erste ALPA-Kamera war bereits vier Jahre lang auf dem Markt, aber erst am 19. Februar 1946 registrierte die Schweizer Herstellerin Pignons SA die Marke. In den folgenden Jahren und Jahrzehnten entwickelten sich der Name ALPA und die 35-Millimeter-Kameras zur Legende. In den 1990er-Jahren endete der Aufschwung. Die Globalisierung machte der Schweizer Wirtschaft zu schaffen. Viele Hersteller gerieten wegen der ausländischen Konkurrenz ins Schlingern oder sie waren gezwungen, ihre Türen ganz zu schliessen. Auch die Pignons SA meldete Konkurs an, obwohl ihre Kameras einen ausgezeichneten Ruf genossen.

Die ALPA 11 bleibt bis heute die letzte aus dem Hause Pignons. Der Name ALPA selbst hat überlebt. Am 29. Februar 1996, fast genau fünfzig Jahre nach der Eintragung durch Pignons, übernahmen Ursula Capaul und Thomas Weber die Marke. Sie positionierten sie als modulare Plattform für das Mittelformat. Die neue ALPA und die ALPA 12 Kameras waren geboren.

Seitdem sind weitere zwei Jahrzehnte vergangen. 2016 feierte ALPA den 20. Geburtstag des Mittelformats mit der ALPA-12-Plattform und 70 Jahre Existenz als Marke. Es war vor diesem Hintergrund auch ein Jahr der Rückblicke und erinnerte uns an die vielen Geschichten, die in all den Jahren unerzählt geblieben sind. Deshalb haben wir uns entschieden, sie aufzuzeichnen. Auf unserer Website und über unsere anderen Medienkanäle werden wir fortwährend neue Kapitel hinzufügen in der Absicht, die Hintergründe darzulegen, die schlussendlich zur Entwicklung unserer Kameras führen. Gleichzeitig möchten wir uns damit bei allen bedanken, die den speziellen Geist der Firma ALPA geprägt haben und prägen.

Heute sind wir eine der letzten Herstellerinnen von Kameras in der Schweiz und international gesehen ein Unikat. ALPA-Kameras sind Präzisionswerkzeuge, gefertigt mit Leidenschaft und durch hochwertiges Handwerk für eine kleine Gruppe von Enthusiasten. Ähnlich wie Musikinstrumente benötigen unsere Werkzeuge die erfahrenen Hände und das geübte Auge von Experten. ALPA-Fotografen verlangen nicht nach automatischen Funktionen oder einer konstanten Ablösung von alten durch neue Modelle. Deshalb bieten wir stattdessen das, was alle guten Hersteller tun: Wir streben die bestmögliche Qualität an in Bezug auf Design, Material und Herstellung. Und wir haben ein offenes Ohr für die Wünsche oder Anregungen unserer Kunden.


ALPA Instagram-Feed


ALPA auf Social Media

News

ALPA Logbuch

  • Einführung des ALPA Objektiv-Modul für historische Alpa 35 mm-Objektive

    11.2017 - ALPA Capaul & Weber AG denkt auch an die Besitzer historischer Alpa-Kleinbildobjektive und bietet ihnen mit dem ALPA Objektiv-Module für Alpa 35mm-Objektive jetzt auch die Möglichkeit, diese Objektive an einer aktuellen ALPA-Kamera mit Digitalrückteil einzusetzen. Viele dieser Objektive weisen einen besonderen, eigenen Abbildungscharakter auf und warten darauf wiederentdeckt zu werden.

  • Historische Performance: Das Alpa Switar 50 mm auf 100 MP

    11.2017 - Was ein historisches Objektiv zu leisten vermag.

  • Hans Rupp dokumentiert Jahrhundertebau in Lissabon

    11.2017 - In einem aufwändigen Projekt fotografieren Hans Rupp und Maria Pedro Fonseca die Säle des Nationalpalasts Ajuda in Lissabon. Die Ausgangslage erforderte ein spezielles Vorgehen - und die neue eShutter-Lösung von ALPA / Rodenstock.

  • Schweizer Rekordprojekt ins Bild gerückt

    11.2017 - Das neue Verteilzentrum von Coop in Schafisheim war zeitweise die grösste private Baustelle der Schweiz. ALPA-Fotograf Jean-Jacques Ruchti hat das Projekt mit seiner Kamera begleitet. Aus den Bildern ist ein Buch über den speziellen Bau enstanden.

  • Filmreif: ALPA 12 SWA und Helvetar 43 mm Limited Kit

    11.2017 - Mit der ALPA 12 SWA und dem Apo-Helvetar 5.6 / 43 mm Objektiv präsentiert ALPA ein ultimatives Weitwinkel-Set für Freunde des klassischen Rollfilms. Die Auflage ist auf fünf Stück limitiert.

News Ticker

  • Eindrücke vom Südpol und aus der Wüste

    11.2017 - Die Bilder von Pierre-Alain Folliet aus der Antarktis und von der Liwa-Oase in den Vereinigten Arabischen Emirate sind Teil der kommenden Ausstellung in der Genfer Galiere ArtDynasty.

  • Fokus auf Thomas Holdsworth

    11.2017 - Im Interview für den Capture Integration Blog erklärt der US-amerikanische Architekturfotograf Thomas Holdsworth seine Auffassung der Fotografie mit technischen Kameras.

  • Test ALPA Equipment at the Salon de la Photo

    11.2017 - Over five days, the Salon de la Photo brings together the world of photography: Manufacturers, dealers, professional associations and enthusiasts.

  • Focus on the Artwork at Paris Photo

    11.2017 - On the first weekend of November 2017, the international fair gives an insight into photographic art.

  • Deutschland-Portrait aus dem Zugfenster

    10.2017 - Die freie Zeit während des Zugfahrens hat Künstler Rüdiger Glatz zur Arbeit mit seiner ALPA 12 TC genutzt. Enstanden ist ein bildgewaltiges Portrait aus Sicht eines Reisenden.

Kameragehäuse

Fotografen

Portfolios